Go to Top
Rufen Sie mich an: 04108 415833

Weltmarktführer Weisheit: Zellteilung

Vorwort

In den vergangenen Wochen habe ich einen Weltmarktführer-Vergleich durchgeführt. Dabei habe ich die Arbeitsweisen und Erfolgsstrategien der Würth-Gruppe mit meinen langjährigen Erfahrungen als Mitarbeiter der Helm AG in Hamburg verglichen. Als Grundlage für die Arbeitsweisen der Würth- Gruppe diente mir das Buch von Prof. Bernd Venohr, das er unter dem Titel "WACHSEN WIE WÜRTH" veröffentlicht hat.

Für diesen Weltmarktführer-Vergleich wurden von mir zunächst sämtliche Arbeitsweisen und Erfolgsstrategien den  Unternehmenssichten, die aus dem Balanced Scorecard-Ansatz (Kaplan/Norton) bekannt sind, zugeordnet. Diese sind:

  • Vision und Strategie
  • Kundenperspektive
  • finanzwirtschaftliche Perspektive
  • Perspektive der internen Prozesse
  • Mitarbeiterperspektive

Insgesamt wurden 125 Merkmale diesen fünf Unternehmenssichten zugewiesen. Im Anschluss fand dann der Vergleich der  Arbeitsweisen dieser beiden Deutschen Weltmarktführer statt. Bei über 90 Merkmalen ist eine sehr starke Überschneidungen bei den Arbeitsweisen und Strategien festzustellen. Dieser Vergleich bestätigt die Thesen, dass Erfolg kein Zufall ist und dass  unbekannte Weltmarktführer in vielen Bereichen ähnliche Verhaltensweisen leben, die nach meiner Einschätzung zwingend zum Erfolg führen. Ich bin fest davon überzeugt, dass jedes Unternehmen, unabhängig von seiner Größe, von diesen Arbeitsweisen lernen kann.

Hinweis: Beide Unternehmen stammen aus dem Segment des Handels, bei der Verallgemeinerung ist zu beachten, dass für Produktunternehmen weitere Erfolgsfaktoren zum tragen kommen.

IdeeIdee

Unter dieser neuen Kategorie "Weltmarktführer Weisheit" plane ich regelmäßig einzelne Erfolgsstrategien und Verhaltensweisen aufzugreifen und in Artikeln zu bearbeiten.

Ihr Nutzen

Die Weltmarktführer Weisheiten sollen zur Reflexion anregen, sie sollen dazu dienen zu hinterfragen, inwieweit das eigene Unternehmen oder der Arbeitgeber diese Arbeitsweisen bereits erfolgreich umgesetzt hat. Sie sollen Chancen für die Weiterentwicklung von Unternehmen eröffnen und dabei die Möglichkeit bieten von erfolgreichen Unternehmen in Deutschland zu lernen.

Weltmarktführer WeisheitDie Welt

Heute möchte ich mit dem Prinzip der "Zellteilung" starten, das sowohl bei Helm, als auch bei Würth gelebt wird. Dieses Prinzip folgt dem Grundsatz, dass der Erfolg immer in der Konzentration liegt und in der Bündelung sämtlicher Kräfte auf ein Verkaufsgebiet oder einen Sortimentsbereich. Wie in der Natur, ist das Ziel der Zellteilung Wachstum. Immer dann, wenn sich der Geschäftserfolg in einem abgegrenzten Gebiet oder Segment stark entwickelt hat, kommt es zur Zellteilung. Es werden neue Einheiten geschaffen, zum Beispiel eine Abteilung oder neue Verkaufsgebiete, es werden neue Ressourcen eingesetzt, um durch eine noch intensivere Bearbeitung noch mehr Geschäftserfolg zu generieren.

Viele Unternehmen, die ich im Mittelstand kennen gelernt habe, glauben fälschlicherweise, neue Geschäftserfolge, neue Sortimentsbereiche und neue Regionen lassen sich erschließen, indem man diese Aufgaben vorhandenen Mitarbeitern zusätzlich aufdrückt. Dieser Ansatz führt nur zur Verzettelung, zur Demotivation der Mitarbeiter und möglicherweise zu Geschäftsrückgängen in den vorhandenen Kerngeschäften.

Erfolg ist kein Zufall!

 

Co-Autor: Prof. Dr. Bernd Venohr

Titelfoto: Indianer von gott.maurer. gefunden auf Flickr.com unter CC-Lizenz.

,

Schreiben Sie einen Kommentar