Go to Top
Rufen Sie mich an: 04108 415833

Mitarbeiterzufriedenheit der Hidden Champions

Vorwort

In meinem Artikel mit dem Titel "Hidden Champions Mitarbeiter", habe ich auch die geringe Mitarbeiterfluktuation bei den Hidden Champions angesprochen. Den wahren Unterschied zwischen Unternehmen machen ausschließlich die Menschen aus, daher möchte ich in diesem Artikel den Aspekt der Mitarbeiterzufriedenheit aufgreifen.

Wodurch entsteht Mitarbeiterzufriedenheit?

Zunächst möchte ich Merkmale aufzählen, durch die der Grad der Mitarbeiterzufriedenheit beeinflusst wird:

  • Informiert und involviert zu werden
  • Stolz auf die Firma zu sein
  • Karrieremöglichkeiten
  • Anerkennung und Wertschätzung
  • Ein freundliches Verhältnis zu den Kollegen
  • Persönliche Anteilnahme des Managements
  • Weiterbildung
  • Interessante Arbeit, ein erfülltes Arbeitsleben
  • Sicherheit
  • Angemessene Bezahlung
  • Gute Arbeitsplatzbedingungen

Mitarbeiterzufriedenheit bei meinem Hidden Champion, der Helm AG (Hamburg)

HELM AG, Hamburg, Hidden Champion

Wie habe ich die Merkmale bei meinem Hidden Champion Arbeitgeber, der Helm AG erlebt?

  • Helm hatte Führungskräfte und Mitarbeiter auf exzellente Weise informiert und in die Geschäftsentwicklung involviert. Meetings, Durchsprachen,Gedankenaustausch, schriftliche Informationen und vieles mehr standen auf der Tagesordnung
  • Helm ist Marktführer in seinem Segment, ist ein Unternehmen, das erstklassig dasteht, so dass man sehr leicht stolz auf den eigenen Arbeitgeber sein konnte
  • Die Karriereleiter war festgeschrieben,die Karrierestufen waren attraktiv und durch Ausdauer und Leistung erreichbar
  • So könnte ich auch die weiteren Merkmale, durch die der Grad der Mitarbeiterzufriedenheit beeinflusst wird im Einzelnen kommentieren. Es gibt bei diesen Merkmalen keines, bei dem Helm nicht gut aufgestellt gewesen wäre. Insbesondere auch die Bezahlung war erfolgsorientiert und überdurchschnittlich gut

Nun werden Sie sich fragen, ob es überhaupt keine Aspekte gab, die zu einer Unzufriedenheit führen konnten. Doch, diese gab es nach meiner Wahrnehmung sehr wohl, Helm verlangte eine fast militärisch anmutende Disziplin, Pünktlichkeit, Ordnung und Leistungsbereitschaft. Hier ist mir zum Beispiel in Erinnerung geblieben, dass ich mich als Abteilungsleiter bei meiner Sekretärin, unter dem Stichwort "Waschraum" abmelden musste, wenn ich die Toilette aufsuchen wollte. Es musste jederzeit sichergestellt werden, dass man weiß wo die Mitarbeiter sich aufhalten. Genauso eindrucksvoll waren die Melde- Telefonate, mit denen man die vollständig angetreten Mitarbeiter seiner Abteilung, um 8:15 Uhr im Vorstandssekretariat anmelden musste. Das kannte ich davor nur von der Bundeswehr, bei der ich mich vor meine Stube stellen musste und dem wachhabenden Offizier die Vollzähligkeit der Soldaten melden musste.

Mitarbeiterzufriedenheit bei den Hidden Losern

Anti-Hidden Champion

Nun möchte ich Ihnen noch aufzeigen, wie ich das Thema Mitarbeiterzufriedenheit bei den Hidden Losern, in den fünf Jahren der Sanierung von Mittelstandsunternehmen, erlebt habe:

  • Die Mitarbeiter der Hidden Loser waren in der Regel schlecht informiert und noch schlechter involviert, gerade eine schlechte Involvierung signalisiert dem Mitarbeiter, dass man auf seine Meinung und seine Expertise keinen Wert legt
  • Stolz auf das eigene Unternehmen zu sein, war natürlich bei den Hidden Loser nicht möglich, weil die Mitarbeiter genau wussten, dass das Unternehmen am Abgrund steht
  • Wie schon ich schon in meinem Artikel zu den Mitarbeitern ausgeführt habe, fehlte es bei den Hidden Loser auch stark an der Anerkennung und Wertschätzung der Mitarbeiter. Die Führungskräfte neigten dazu, die schlechte Situation des Unternehmens den schwachen Mitarbeitern zuzuweisen
  • Weiterbildung wurde gern als Geldverschwendung, angemessene Bezahlung als nicht nötig und oder Arbeitsplatzbedingungen als zu teuer taxiert

Fazit: Die Identifikation der Mitarbeiter mit ihrer Arbeit und ihrem Arbeitgeber sowie die Anerkennung und Wertschätzung ihrer Leistung durch die Führungskräfte sind die wichtigsten Motivationsquellen überhaupt.

Hierzu möchte ich auch einen Satz von Herrn Reinhold Würth zitieren, den ich immer gern als "Schrauben und Dübelkönig" bezeichne:  "Mit einer hoch motivierten Mannschaft, die auf alten Maschinen in einer Bruchbude arbeitet, erreicht man mehr, als mit einer unmotivierten Gruppe, die über modernste Maschinen und Gebäude verfügt" 

 

Artikelfoto Kopfbild: Oktoberfest 2012 - Skater von digital cat, gefunden auf Flickr.com unter CC-Lizenz

Artikelfoto Hidden Loser: Spiked Wall Seperating Christian Mission Compound from Slum Bangkok 1995 von wordcat57, gefunden auf Flickr.com unter CC-Lizenz

 

, , , , ,

Schreiben Sie einen Kommentar